German
English

Industrie & Tourismus ziehen an einem Strang

admin

Autor
2017-03-27

Zwei Branchen, deren Interessen in der Vergangenheit schwer unter einen Hut zu bringen waren, starten jetzt eine außergewöhnliche Arbeitskooperation mit hohem Win-Win-Potenzial. Die Devise lautet: „Gemeinsam Stärken und Potenziale nutzen!“ –  Unternehmer der Branchen Industrie und Tourismus nehmen die Herausforderung an, ihre jeweiligen Interessen in Projektgruppen interdisziplinär auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Die klare Positionierung Kärntens als attraktiver Wirtschaftsstandort mit hoher Lebensqualität steht im Fokus der einmaligen Kooperation. Erstes konkretes Ergebnis: die Website www.welcome2villach.at, eine Plattform, die unter dem Motto „Living, Working, Playing, Learning“ auf die hohe Lebensqualität hinweist und die Unternehmen in der Region Villach vor den Vorhang holt.

 

Regionale Wertschöpfung wird gesteigert
„Wir wollen mit Vertretern der Arbeitsgemeinschaft neue Perspektiven, Ideen und vor allem regionale Projekte entwickeln - im Sinne einer sich gegenseitig stärkenden Zusammenarbeit zwischen Industrie und Tourismus. Gemeinsam beschreiten wir jetzt neue Wege, um so die regionale Wertschöpfung weiter zu steigern“, betont Gründungsmitglied und Tourismusexpertin Claudia Kohl von Kohl & Partner. Die Kooperation ist in ihrer flexiblen Ausgestaltung und Zusammensetzung der Partner einzigartig.

 

EIN Marktplatz für High-Tech und Tourismus
In Zeiten begrenzter Ressourcen macht es Sinn, dass diese beiden elementaren Wirtschaftszweige, die bislang hierzulande jeweils für sich unterwegs waren, ihre Kräfte bündeln. Durch die Symbiose von High-Tech und Tourismus können sich für beide Branchen eine Reihe von Vorteile entwickeln. Je nach Region, Projekt und Interessen schließen sich die entsprechenden Partner aus beiden Bereichen direkt zusammen. Die Arbeitsgemeinschaft sieht sich als „Marktplatz“, auf dem gemeinsam Vorhaben entwickelt beziehungsweise Projekte durch Erfahrungsaustausch gegenseitig unterstützt werden. Die branchenübergreifende Kooperation wird im Hinblick auf Diversität, Ökoinnovation und Change Management wissenschaftlich von der Alpe-Adria Universität und der FH Kärnten begleitet.

 

Mitgestalten als Erfolgsfaktor – „We create a smart Destination!“
Faktoren rund um die Lebensqualität spielen für den Hightech- und Industriestandort Villach wegen des Bedarfs an qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine zentrale Rolle. „Genau hier haken die Kooperationspartner ein und gehen ab sofort gemeinsame Wege“, stellt Oliver Heinrich, Finanzvorstand von Infineon Technologies Austria, fest. „Die Industrie benötigt qualifizierte Fachkräfte, und für diese zählt nicht nur ein attraktiver Arbeitgeber, sondern sie machen ihr Arbeitsumfeld auch zunehmend davon abhängig, was der Standort und ihr künftiger Lebensmittelpunkt für ihre Familien an Lebensqualität zu bieten hat.“

 

Welcome2Villach – erstes Projekt umgesetzt
Im Rahmen der neuen Arbeitsgemeinschaft wurde mit einigen Projektpartnern ein erstes Thema für die Region Villach umgesetzt: Ein gemeinsamer und starker Außenauftritt ist auch für Villachs Bürgermeister Günther Albel ein besonderes Anliegen: „Es geht um die gezielte Vermarktung unseres Lebensraumes, nicht um Branchen- oder Einzelinteressen. Dank der Zusammenarbeit können wir zukünftig gemeinsam für unseren attraktiven Standort werben.“ Erstes konkretes Ergebnis der neuen Kooperation ist die Plattform www.welcome2villach.at, die unter der ehrgeizigen Vorgabe “Living, Working, Playing, Learning in Villach“‚ für potenzielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gäste erarbeitet wurde. „Hier finden alle, für die unsere Region von Interesse ist, auf einen Blick die wichtigsten Informationen rund um das tägliche Leben wie Ausbildung, Gesundheitsversorgung, Umwelt, Sicherheit oder Freizeitgestaltung“,  bringt es Tourismus-Regionsgeschäftsführer Georg Overs auf den Punkt. Der große Vorteil: Damit liegt erstmals EINE übersichtliche Plattform auf Deutsch und Englisch als einführender Kontaktpunkt und Visitenkarte der Region auf.

 

Weitere gemeinsame Projekte in Planung
Ein Projekt, an dem derzeit intensiv gearbeitet wird, sind nachhaltige Mobilitätslösungen für Tagespendler und Gäste. Außerdem stehen aktuell auch internationale Geschäftsreisende im Mittelpunkt sowie die Frage, wie dieses wichtige Klientel noch besser für Villach und die Region gewonnen werden kann. Dazu erfolgen branchenübergreifende Aktivitäten sowie ein spezieller Schulungsservice für Tourismusbetriebe.

 

Gründungsmitglieder der Initiative „Industrie & Tourismus“:

  • Oliver Heinrich, Dipl.-Ing.(FH), Finanzvorstand Infineon Technologies Austria AG, Villach (vertritt auch die Industriellenvereinigung Kärnten)
  • Claudia Kohl, MBA und Manfred Kohl, Dr., Tourismusexperten, Geschäftsführer der Kohl & Partner GmbH Hotel und Tourismus Beratung
  • Gernot Mödritscher, Prof. Dr., Wirtschaftswissenschafter, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
  • Sabine Seidler, Dr.,  Expertin für Organisationsentwicklung, Villach

 

Kooperationspartner der Initiative Industrie & Tourismus und Projektpartner bei www.Welcome2Villach.at :

  • 3M Precision Grinding
  • Fachhochschule Kärnten
  • Flowserve Control Valves
  • Imerys Fused Minerals & C.A.R.R.D.
  • Infineon Technologies Austria
  • Intel Austria
  • Lam Research
  • Tourismusregion Villach - Faaker See - Ossiacher See
  • Stadt Villach
JavaScript inactive